Herzhaft

  • Rote Linsensuppe

    von Sabine Kambia

    ⏱ 40 Minuten ● ● ● Hülsenfrüchte sind gesund! Sie enthalten zahlreiche wichtige Nährstoffe, sind nicht teuer und wenn man den Dreh einmal raushat, sind sie sehr vielseitig verwendbar: Suppen, Dips, Burger, Salate, sogar Backwaren! Da ist für jeden was dabei… Diese rote Linsensuppe hier ist unkompliziert, cremig und perfekt um sich an kalten, regnerischen Herbst- und Wintertagen aufzuwärmen und…

    0 FacebookTwitterLinkedinEmail
  • Flammkuchen

    von Sabine Kambia

    ⏱ 30 Minuten ● ● ● Ich dachte immer es wäre kompliziert Flammkuchen selbst zu machen. Vielleicht weil der Teig so dünn aussieht. Keine Ahnung warum. Dabei ist es doch so einfach!!! Wir mögen Flammkuchen. Die ganz einfache Variante: mit Crème fraîche, Zwieben und Schinkenspeck. Doch die gekauften sind oft zu salzig, zu fett und vor allem voller unnötiger Zusatzstoffen. So…

    0 FacebookTwitterLinkedinEmail
  • ⏱ 20 Minuten ● ● ● In diesem Rezept vermischt sich Rohes mit Gekochtem, Knackiges mit Zartem. Das Auge isst dank der vielen Farben auch gleich mit. Und ausserdem hat der Salat auch vieles für die Gesundheit zu bieten: Makronährstoffe (Proteine, Kohlenhydrate und Fette), Ballaststoffe und viele Vitamine und Mineralstoffe. Zutaten Für 4 Personen 250 g Quinoa / 200-250 g frische…

    0 FacebookTwitterLinkedinEmail
  • Zucchinisuppe mit Feta

    von Sabine Kambia

    ⏱ 15 Minuten ● ● ● Eine leckere Suppe die schnell zubereitet werden kann. Die Saison in der Zucchinis in Frankreich zur Verfügung stehen erstreckt sich von Mai bis September. Man hat also genügend Zeit sie in allen möglichen Varianten zu verspeisen! Sie versorgen den Körper mit Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen und sind natürlich kalorienarm. Der Feta-Käse sorgt bei diesem Rezept…

    0 FacebookTwitterLinkedinEmail
  • Blumenkohlgratin

    von Sabine Kambia

    ⏱ 55 Minuten ● ● ● Der Blumenkohl ist eine Zuchtsorte des Gemüsekohls und hat den schlechten Ruf unseren Geruchssinn herauszufordern wenn wir ihn kochen. Man kann ihn Gott sei Dank auch roh essen. Da riecht er nämlich fast nach gar nichts, hat dafür aber einen leicht scharfen Beigeschmack, den er wiederum beim Kochen verliert. Hier ein einfaches Rezept für kalte Herbst-…

    0 FacebookTwitterLinkedinEmail